Corona-News

Ersthelferschulungen in Pandemie-Zeiten

Wir bieten derzeit keine öffentlichen Schulungen an, Inhouse-Kurse für geschlossene Gruppen können jedoch stattfinden, wenn sie vom Arbeitgeber organisiert werden. Dabei sind die Vorgaben des Landes Schleswig-Holstein, der Berufsgenossenschaften und des Bundesministeriums für Arbeit zu beachten.

Zum heutigen Zeitpunkt (Stand: 14. April 2021) gehören dazu die Einhaltung des Mindestabstands auch in den Pausen und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes – außer am festen Sitzplatz. Auch bei den praktischen Übungen müssen von den Teilnehmenden ein Mund-Nasen-Schutz und ggf. Handschuhe getragen werden. Die Teilnehmerübungen werden reduziert, Wiederbelebung findet nur in der Einhelfer-Methode statt. Für Einweg-Übungsmaterial und die Desinfektion der Übungspuppen und des sonstigen Materials sorgen wir. 

Eine Durchführung des Kurses als Online-Schulung ist nicht zulässig, da der Schwerpunkt auf der Vermittlung und Übung der praktischen Maßnahmen liegt.

Sie als Unternehmen müssen u.a. folgendes sicherstellen: 

•             grundsätzlich müssen die aktuelle Sars-Cov19-Arbeitsschutzverordnung sowie die geltenden Landes/Kreis-Gesetzgebungen eingehalten werden 

•             regelmäßige Reinigung von Kontaktflächen in Seminar- und Aufenthaltsräumen sowie Sanitärbereichen 

•             Teilnehmende halten eigenen Mund-Nasen-Schutz vor (medizinische Masken oder FFP2-Masken, müssen vom Arbeitgeber gestellt werden)

•             ausreichende Möglichkeiten zum Händewaschen (ggf. zur Desinfektion, falls ein Waschen nicht möglich ist), möglichst Handschuhe für die Teilnehmenden 

•             nur gesunde Personen nehmen an der Fortbildung teil 

•             keine Tische im Lehrsaal, Stühle im Mindestabstand von 1,5 m, Raumgröße: mind. 10 Quadratmeter pro Person (gem. Arbeitsschutzverordnung – die Regelung gilt bis mind. 30. Juni 2021)

•             ausreichende Lüftungsmöglichkeiten im Seminarraum 

•             die Kontaktdaten aller Teilnehmenden (Vorname, Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse) liegen vor und werden im Falle einer notwendigen Kontaktnachverfolgung kurzfristig den Gesundheitsbehörden zur Verfügung gestellt.

 

Wenn Sie einen Termin abstimmen möchten oder noch Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.